Namibia & Botswana

namibia-selbstfahrer-tourenGanz individuell organisieren wir Reisen für Selbstfahrer. Mit Bedacht stellen wir Routen und Unterkünfte zusammen, damit unsere Gäste Land und Leute kennenlernen und unsere besondere Rücksicht gilt der einmaligen Flora, Fauna, Ökologie und Ethnologie. Wir bieten persönliche sehr gute Betreuung vor Ort, gleich nach Ankunft in Windhoek. Die Gäste erhalten eine Mappe mit wertvollen Informationen, Landkarte mit eingezeichneter Reiseroute sowie die aktuellen Telefonnummern und Broschüren der jeweiligen Unterkünfte.

Tag 1 Windhoek International Airport
Ankunft am International Airport, wo Sie von einem Vertreter der Mietwagenfirma begrüßt werden. Transfer in die Stadt, wo Sie das Mietfahrzeug übernehmen. Gestalten Sie Ihre Zeit in Windhoek nach eigenen Interessen. Wir verabreden mit Ihnen ein Informationsgespräch, bei dem wir Ihnen Ihre Reiseunterlagen übergeben und die Route besprechen werden.
Pension in Windhoek (ÜF).

 Tag 2 & 3 Sossusvlei
Die erste Etappe führt in die Namibwüste. Das Khomashochland ist landschaftlich besonders. Am Spreetshoogte Pass können Sie die endlose Wüste bestaunen. Am zweiten Tag steht ein Ausflug zu den höchsten Dünen der Welt im Sossusvlei auf dem Programm. Das Farbenspiel auf den Dünen ist besonders reizvoll bei Sonnenaufgang und vor Sonnenuntergang. Auf dem Rückweg können Sie den Sesriem Canyon besuchen.
Lodge am Sossusvlei (ÜAF).

Tag 4 & 5 Swakopmund
Heute geht es an die Atlantikküste. In Swakopmund lohnt ein Stadtbummel durch die Innenstadt. Historische Gebäude, das Museum, die Kristallgalerie und nette Geschäfte sind zu bewundern. Fakultativ können Sie an einer Katamarantour zu den Delfinen und Robben am Pelican Point oder eine Wüstentour mit einem Kenner teilnehmen.
Pension in Swakopmund (ÜF).

Tag 6 Twyfelfontein
Unweit voneinander liegen die bis zu 5m hohen Basaltsäulen, die als „Orgelpfeifen“ bekannt sind, und die einzigartigen Felsgravuren von Twyfelfontein. Empfehlenswert ist eine geführte Tour zu dieser großen Ansammlung leicht zugänglicher Wildtier-, Tierspuren- und Symbolzeichnungen.
Lodgeübernachtung (ÜAF).

Tag 7 Etosha
Die Reise führt an den berühmten Etosha Nationalpark. Der Park erstreckt sich über 22.270 km2, hier leben große Tierherden in fast unberührter Natur. In der Savanne können Springböcke, Zebras, Impalas, Oryxe, Elefanten, Giraffen, Löwen und eventuell Geparde beobachtet werden.
Lodge unweit des Anderson Gates (ÜAF).

Tag 8 & 9 Etosha
Zeit für ausgiebige Pirschfahrten im Etosha Nationalpark. Am Abend haben Sie Zeit an beleuchteten Wasserlöchern Tiere zu beobachten.
Lodge unweit der Parktore (ÜAF)

Tag 10 Rundu
Weiter geht die Fahrt bis nach Rundu. Die Landschaft verändert sich allmählich. Die Vegetation nimmt zu. Am Straßenrand werden sie schon bald traditionelle Rundhütten und Marktstände sehen. Heute überqueren Sie die „Rote Linie“ – den Veterinärzaun, man sagt, dass hier das eigentliche Afrika beginnt. Die Lodge lädt am Abend ein, den Okavango ruhig an sich vorbei ziehen zu lassen.
Lodge bei Rundu (ÜAF) Empfehlung: Sunset Cruise (fakultativ).

Tag 11 Caprivi
Durch den West-Caprivi geht es nach Divundu. Auf Pirschfahrt können Sie den wildreichen Mahango Park erkunden. Riesige Baobab-Bäume stehen an dem einzigen Rastplatz am Okavangofluss. Die seltene Pferde- und Schirrantilope findet man in diesem Park nebst Elefanten Hippos, Kuduherden, Zebras und Giraffen.
Lodge bei Divundu (ÜAF).

Tag 12 Ost-Caprivi
Durch den West-Caprivi fahren Sie bis an die Ufer des Kwandos. Hier befinden Sie sich im Migrationsgebiet der Großwildherden, die zwischen Zambia und dem Okavango Delta ziehen. Die „Horseshoe“ Biegung im Madumu und der Mamili Park sind durch die Überflutungsgebiete besonders interressant. Eine Vielfalt an Vögeln hält sich in diesem Bereich auf. Das traditionelle Dorf „Lizauli“ ist einen Besuch wert.
Lodge am Kwando (ÜAF)

Tag 13 – 15 Chobe
Heute überqueren Sie die Grenze nach Botswana und fahren über Kasane in den Chobe Nationalpark. Die Bootstouren auf dem Chobe sind einmalig! An einem der Tage steht ein Ausflug nach Victoria Falls auf dem Programm (inklusive) – ein „berauschendes“ Erlebnis!
Lodge in Kasane am Chobe River (ÜF).

Tag 16 Nata
Ihre Reise geht weiter nach Süden in die Gegend der Makgadikgadi Salzpfannen. Zusammen mit kleinen Gras- und Palmenoasen bilden die Makgadikgadi-Pfannen die größte zusammenhängende Pfannenlandschaft der Welt.
Lodge bei Nata (ÜAF).

Tag 17 Maun
In Maun bietet sich ein einstündiger Rundflug über das Delta an. Ein absolutes „Highlight“.
Lodge bei Maun (ÜF).

Tag 18 Ghanzi
Weiterfahrt durch das Ngamiland in die Gegend vor Ghanzi. Von der Lodge werden interessante Aktivitäten angeboten: Wanderungen, Rhino Tracking u.v.m.
Lodge bei Ghanzi (ÜAF).

Tag 19 Kalahari
Fahrt durch Rinderfarmland in die namibische Kalahari. Sie überqueren heute noch einmal die Grenze Mamuno. Lodge in der namibischen Kalahari (ÜAF).

Tag 20 Windhoek Umgebung
In Windhoek angekommen, geben Sie Ihren Mietwagen ab und werden zur Gästefarm gebracht. Eine Farmrundfahrt ist eingeschlossen.
Gästefarm in der Nähe Hosea Kutako Flughafen (ÜAF).

Tag 21 Abflug
Transfer zum Internationalen Flughafen rechtzeitig für Ihren Heimflug.


Dieser Reiseverlauf dient als Beispiel und kann Ihren individuellen Wünschen angepasst werden. Schreiben Sie uns unverbindlich eine Nachricht – Wir vom Southern Cross Safaris Team freuen uns, von Ihnen zu hören, Sie zu beraten und ein Angebot zu erstellen. 

Name der Safari:*
Name:*
Email Adresse:*
Telefon:
-
Ihre Anfrage:
Bestätigung:

Oder schreiben Sie uns an info@southern-cross-safaris.com. Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.
tel. +264- 61-251 553 |  fax. +264-61-251 883